Quelle
Mein Radreiseblog

Indiziert seit
11.01.2016
Beiträge insgesamt
55 (10 / Woche)
Homepage
http://life-is-for-living.net/
Quelle / Feed
http://life-is-for-living.net/?feed=rss2
Themenfelder


Beiträge

Favicon1 Mein Radreiseblog
18. Februar, 13:25 Uhr

Träume nachts so schön von Wasserfällen. Es ist kühl, das Wasser rauscht und rauscht. Aber es hört einfach nicht auf zu rauschen. Bis ich wach werde und die „Katastrophe“ erkenne. Der Schlauch zum Wasserhahn des Waschbeckens ist mitten in der Nacht geplatzt und das Wasser schießt unter dem Becken heraus, von wegen Wasserfall. Es gibt einen Absperrhahn und das Bad hat sowieso...

Favicon1 Mein Radreiseblog
19. Februar, 14:38 Uhr

Früh geht es mit dem Bus nach Vang Vieng. Auf der Strasse 13, südlich von Luang Prabang. Es ist ein großer Reisebus mit genügend Platz und vor allem Klimaanlage. Der Weg geht wieder über die Berge. Tolle Aussicht, aber Kurve links, Kurve rechts. Das ist anstrengend sehr anstrengend auf die Dauer, man muß sich immer festhalten. Tüten werden verteilt. Auweia! Nach 4 Stunden geht die Strasse in...

Favicon1 Mein Radreiseblog
21. Februar, 03:13 Uhr

Heute mache ich mich zu Fuß auf den Weg, in Eigenregie. Es gibt eine von den größeren Höhlen, die ganz bequem zu Fuß zu erreichen ist. Es ist die Tam Chang Höhle. Ungefähr 200 Meter hoch über dem Fluß gelegen. Heute ist Sonntag und es ist ganz schön voll. Allzu viele ausländische Touristen gibt es hier nicht, dafür sind sehr viele Einheimische unterwegs. Die Laoten sind nicht ganz so...

Favicon1 Mein Radreiseblog
23. Februar, 03:36 Uhr

Richtig. Vientiane ist die Hauptstadt von Laos. Nicht besonders schön anzusehen oder so vom altem Indochinaflair behaftet wie Luang Prabang. Hier macht sich die Moderne daran, die Macht zu übernehmen. Es ist eine Stadt im Wandel. Bis jetzt ging es hier eigentlich noch recht beschaulich zu, mit gerade einmal 750.000 Einwohnern. Aber Vientiane boomt. Überall schießen Hochhäuser aus dem Boden....

Favicon1 Mein Radreiseblog
26. Februar, 10:27 Uhr

Die laotische Variante des Sleepingbus ist ein Reisebus mit echten Liegen, also fast richtigen Betten. Man liegt nicht in so einer Pilotenliege, wie in Vietnam üblich, in der man nur auf dem Rücken liegen kann, aber dafür auch links und rechts Halt hat. Das Bisbett ist zwar sehr bequem, aber man rollt jetzt natürlich, im Einklang mit der Bewegunge des Busses, immer hin und her. Eine zweite...

Favicon1 Mein Radreiseblog
01. März, 11:38 Uhr

Bevor ich gestern abend in die Skybar gegangen bin, war ich noch in der Stadt, auf der Suche nach meinem Abendessen, unterwegs. Läuft mir doch diese kleine, graue Katze aus dem Gebüsch am Strassenrand über den Weg. Sie sucht immer Schutz zwischen meinen Beinen und mauzt wie verrückt. Viel zu klein noch, um schon allein unterwegs zu sein. Dann hoppelt sie mir auch noch hinterher, wenn ich weiter...

Favicon1 Mein Radreiseblog
03. März, 09:38 Uhr

Übrigens das ist der SonnenAUFgang. Habe mich extra um 6:00 Uhr früh aus dem Bett gequält, um ihn zu fotografieren. Sieht doch fantastisch aus!? Jetzt aber schnell wieder ins Bett. On the road again. Sitze schon wieder auf einem Motoroller. Bleibt doch noch die beste Methode, um alles in der Nähe erkunden zu können. Und macht so einen Spaß, ist Automatik, brauche nur Gas zu geben. Mein...

Favicon1 Mein Radreiseblog
05. März, 12:37 Uhr

Alles geht gut. Ich komme pünktlich um 6:00 Uhr in Bangkok an. Nun bin ich im dritten und damit auch letztem Land auf meiner Südostasientour angekommen. Hier ist auch alles anders. Erstmal ein Kulturschock. Ich hatte ganz vergessen, wie Großstadt funktioniert. So viele Hochhäuser, Strassen, Autos, Geschäfte, Stände. Ein protziges Einkaufszentrum am anderen. Dazwischen die Hochbahn, eine U-Bahn...

Favicon1 Mein Radreiseblog
07. März, 14:09 Uhr

Heute steht ein kleiner Bootsausflug auf dem Programm. Er wird nur etwa 2-3 Stunden dauern. Gefahren wird entlang dieser Kanäle, die die Stadt durchziehen und alle mit dem großen Chao Phraya River verbunden sind. Ähnlich wie in Amsterdam, nur sind sie hier schmutziger und heißen Khlongs. Man kann fast die ganze Stadt auf ihnen durchfahren. Auch Schnellboote verkehren auf diesen Wasserstrassen....

Favicon1 Mein Radreiseblog
09. März, 04:14 Uhr

Für heute ist kein organisierter Ausflug geplant, kein Bus wird mich abholen. Laufe wieder zu Fuß durch die Gegend und muß mich heute selbst organisieren. Das erste Ziel ist Chinatown. Es handelt sich tatsächlich um das älteste Chinesenviertel der Welt. Hier in Bangkok. 1780 wurden errichtete man an dieser Stelle die ersten Marktstände. Inzwischen ist daraus ein unüberschaubares Gewirr enger...

Favicon1 Mein Radreiseblog
16. Februar, 13:27 Uhr

Luang Prabang, eine Stadt in der man noch das alte Indochina entdecken kann. Viele, viele schicke buddhistische Tempel, die hier Vats heißen, alte Stelzenhäuser, teilweise aus dem 19. Jahrhundert und die Kolonialbauten der Franzosen. Und alles zusammen auf einer langen, schmalen Halbinsel gelegen. Umrahmt vom großen Mekong und dem etwas kleineren Nam Khan, die beide hier...

Favicon1 Mein Radreiseblog
14. Februar, 09:42 Uhr

Nach einem ausgiebigem Frühstück mit Caffelao, der heißt hier wirklich so und steht seinem vietnamesischen Bruder in nichts nach, geht es los. Heute habe ich einen Trip per Boot den Nam Ou entlang gebucht. An Natur und schöner Gegend wurde ja hier nicht gespart. Nur grün bewachsene, steile Berge um mich herum. Und ich fahre mittendurch. Ist schon eindrucksvoll, alles noch so unberührt. Kein...

Favicon1 Mein Radreiseblog
11. Februar, 11:00 Uhr

Eigentlich hätte mir das schon eine Warnung sein müssen. Ich buche die Busfahrt nach Laos im Hotel, wie schon so oft. Das hat immer gut funktioniert. Wo soll ich hier auch sonst hin, Reisebüros habe ich keine gesehen. Diesmal ist es allerdings schwieriger. Ich muß dem kaum englischsprechendem jungen Mann erstmal auf meinem Tablet die gewünschte Route und den Zielort erklären. Man sieht ihm an,...

Favicon1 Mein Radreiseblog
09. Februar, 09:55 Uhr

Immer wenn ich traurig bin, dann trink‘ ich einen Korn. Und wenn ich dann noch traurig bin, dann trink‘ ich noch ’n Korn. Und sollt‘ ich dann noch traurig sein…. dann fang‘ ich an von vorn: Immer wenn ich traurig bin, dann …………….. Jetzt bin ich schon über einen Monat unterwegs und manchmal packt mich einfach das Heimweh. Hmmh, jetzt zu Hause sein, nicht im Hotel schlafen, sondern im eigenen...

Favicon1 Mein Radreiseblog
07. Februar, 14:50 Uhr

In der Stadt herrscht ein ziemliches Gedränge. Es ist Markttag. Das Stadtbild wird beherrscht von den bunt gekleideten Hˋmong. Das ist die hier ansässige ethnische Minderheit. Sie wohnen in den vielen kleinen Dörfern in den Bergen, rund um Sa Pa. Die H’mong sind es auch, die den Markt hier beherrschen. Besonders die Frauen sind sehr verkaufstüchtig und lassen nicht so leicht locker. Am Besten...

Favicon1 Mein Radreiseblog
05. Februar, 10:23 Uhr

Heute schlafe ich richtig aus. Aber länger als bis 9:00 Uhr schaffe ich auch nicht. Es ist ein schöner Tag, die Sonne scheint, gestern war es ja etwas kühl. Das ist nun vergessen. Durch das schöne Wetter in meinem Optimismus bestärkt, beschliesse ich, mir heute einen Motorroller auszuleihen. Das geht hier echt problemlos. Ich zahle 4€ für das Motabike und 2,50 Sprit. Der Verleiher will nicht...

Favicon1 Mein Radreiseblog
02. Februar, 12:46 Uhr

Also, ich muß noch einmal darauf zurückommen, wie toll das hier immer organisiert ist. Ich buche in meinem Hotel einen Transfer von Hanoi nach Cat Ba. Bezahle und brauche mich, um nichts mehr zu kümmern. Morgens warte ich, zur vorgesehenen Uhrzeit, in der Lobby, ein freundlicher Herr mit Motorroller holt mich ab, während der Fahrt werde ich mit Smalltalk aufgeheitert, steige in den Bus um,...

Favicon1 Mein Radreiseblog
31. Januar, 15:40 Uhr

Heute mal langsam. Es ist auch ziemlich heiß und schwül geworden. Es steht nur der Literaturtempel auf meinem Programmzettel. Das war Hanois erste Universität, gegründet im Jahre 1070. Da nach dem Tet-Fest in der Regel das ganze Land Urlaub hat, bin ich einer unter 150000 Vietnamesen. Das es hier viele Menschen auf engem Raum gibt, daran bin ich ja inzwischen gewöhnt und es stört mich auch...

Favicon1 Mein Radreiseblog
29. Januar, 08:49 Uhr

Zugfahren ist eine meiner weiteren Erfahrung in Vietnam. Auf alle Fälle nichts für Ruhesuchende eher wird Familienanschluß geboten. Der Zug ist voll bis auf den letzten Platz. Das hat sicher auch mit dem nahenden Feiertag zu tun. Für Kinder wird von den Eltern, wohl aus Kostengründen, nicht immer ein Sitzplatz mitreserviert und so liegen sie bei den Eltern überm Schoß oder es wird zusätzlich...

Favicon1 Mein Radreiseblog
26. Januar, 10:30 Uhr

Ich werde in Hue insgesamt 5 Tage bleiben. Eigentlich zu lange, aber es ging nicht anders, da vorher kein Ticket mehr für den Expresszug nach Hanoi frei war. Nur noch in der Holzklasse. Aber das wollte ich mir nicht antun, bei 15 Stunden Fahrt. Also habe ich viel Zeit und tue das was ich am liebsten tue: mich treiben lassen, ohne Zeitplan, viele Kaffeepausen und dabei dem bunten Gewusel um mich...

Favicon1 Mein Radreiseblog
23. Januar, 11:02 Uhr

Nach Hue ist es nicht allzu weit, nur 4 Stunden Fahrt. Auf der Strecke dorthin überwinden wir den Wolkenpass. Er trennt Nord- und Südvietnam voneinander und ist gleichzeitig Wetterscheide. Warum er Wolkenpass heisst, ist auf dem Foto hoffentlich gut zu erkennen. Übrigens „überwinden“ stimmt auch nicht ganz. Wir müssen uns nicht mehr den Berg hinaufschrauben. Es gibt seit ein paar Jahren einen...

Favicon1 Mein Radreiseblog
22. Januar, 08:32 Uhr

So der Tet-Plan ist fertig. Ich werde am 27.1. (Das ist sozusagen Silvester.) mit dem Zug von Hue nach Hanoi fahren und dort abends ankommen. Da bleibe ich erstmal 3 Tage, so denke ich mir das für den Anfang. Der Zug ist gebucht, Hotel auch. Dann kann ja eigentlich nichts mehr schief gehen. Sonst gibt es nicht viel zu tun heute. Ich leihe mir ein Fahrrad aus und fahre zum ca. 4 km entfernten...

Favicon1 Mein Radreiseblog
21. Januar, 09:19 Uhr

Ich lege mich auf meinen Liegesesel im klimatisierten Bus, decke mich mit einer Decke zu und sehe aus dem Fenster. Es geht die Küstenstrasse entlang. Auf dem Meer sind dutzende von kleinen Fischerbooten zu sehen. Sie benutzen starke Scheinwerfer, die aufs Wasser gerichtet sind, um die Fische anzulocken. Schöner Anblick, wie das alles so leuchtet. Es dauert nicht lange und ich schlafe ein. Um 6...

Favicon1 Mein Radreiseblog
19. Januar, 04:14 Uhr

Nach einem leckeren Omelette und dem obligatorischen Vietnamkaffee zum Frühstück geht es weiter. Am Laksee entlang besuchen wird das Dorf eines kleinen Bergvolkes. Sie sprechen ihre eigene Sprache. Auch mein Mr. Quang versteht sie nicht. Ihre Spezialität ist aber der Umgang mit Arbeitselefanten. Und ich bekomme auch eine Reihe von diesen großen Tieren zu sehen. Dieses kleine Volk lebt in diesen...

Favicon1 Mein Radreiseblog
17. Januar, 09:20 Uhr

Jetzt gibt es kein Zurück mehr. Mein großer Rucksack wird hinten am Motorrad festgezurrt und ich sitze davor. Vor mir der Fahrer, Mister Quang. Ich habe VIP-Betreuung, bin der einzige Teilnehmer der Safari und werde vom Chef der Easysrider persönlich chauffiert. Am Anfang sitze ich ja noch etwas verkrampft auf meinem mir zugewiesenem Platz. Aber mit der Zeit werde ich lockerer. Mr. Quang fährt...

Favicon1 Mein Radreiseblog
15. Januar, 23:55 Uhr

Ich schlafe etwas länger, da mich heute nichts drängt. Nach einem Spiegeleierfrühstück mit dem obligatorischen Kaffee mache ich mich auf das Crazy Haus zu besuchen. Das ist ein verschachteltes und unübersichtliches Gebäude, das auch als Hotel dient. Viele voneinander verschiedenen Räume, bei denen es keine Ecken und keinen rechten Winkel gibt, sind durch Brücken und Treppchen miteinander...

Favicon1 Mein Radreiseblog
15. Januar, 03:00 Uhr

Angenehme Temperatur hier, so knapp über 20 Grad. Ist doch angenehmer als die 35 an der Küste. Da Lat ist berühmt wegen seiner herrlichen Lage in den Bergen und der vielen Wälder, Wasserläufe, Seen und Wasserfälle drumherum. Für die Vietnamesen ist es der schönste Ort im Land. Sie machen hier sehr gerne Urlaub, 1 Million jedes Jahr. Und ich jetzt auch. Die Franzosen haben in der Kolonialzeit...

Favicon1 Mein Radreiseblog
12. Januar, 14:16 Uhr

Nach dem Frühstück erledige ich meine „Büroarbeiten“. Nächstes Ziel ist Da Lat im Hochland, nördlich von hier. Hotelzimmer buchen, Busfahrkarte kaufen, wie lange will ich bleiben und was ansehen. Dann schlendere ich die Strandstraße entlang, trinke einen Kaffee und sehe mir so das Treiben um mich herum an. Es gibt hier Unmengen von kleinen Restaurants und kleinen Läden. Das war in Saigon auch...

Favicon1 Mein Radreiseblog
11. Januar, 02:02 Uhr

Übrigens gestern: Ich hatte ja damit gerechnet, dass es mich irgendwann trifft. Die Bakterien fühlen sich wohl hier, bei diesem immer warmen Klima. Das Leitungswasser sollte man nicht trinken und Vorsicht bei gewaschenen Lebensmitteln, wie Obst. Wahrscheinlich war es das Obst oder etwas Wasser im Saft… ich habe Magen-Darm. Und das am Morgen vor dem Ausflug auf den Mekong. Was soll ich tun? Ich...

Favicon1 Mein Radreiseblog
07. Januar, 12:41 Uhr

Na super. So verkichert diese Hien vom Reisebüro war, so verwuselt war sie wohl auch. Sie hatte vergessen, den Busfahrer zu instruieren mich abzuholen. Ich sitze in der Lobby vom Hotel und warte auf meine Abholung… keiner kommt. Die Receptionistinnen kümmern sich und rufen beim Reisebüro an… noch keiner da. Nach einer Stunde gehe ich hin, ist ja nicht weit weg, kommen mir schon 2 andere...

Alle News von Mein Radreiseblog durchsuchen